Das Schreiben

Der Blog ist nun schon seit Mai online und hier sollte es auch darum gehen alte Interessen aufleben zu lassen oder Neue zu entdecken. Daher hier kurz mein bisheriger Eindruck zum Schreiben.

Ich muss sagen, dass es mir wirklich gefällt. Allerdings habe ich auch oft bemerkt, wenn das Ende der Woche naht und ich noch kein Thema gefunden habe, ist es ein wenig stressig. Manchmal passiert es auch wie jetzt gerade, ich habe mir ein Thema zurecht gelegt und wenn es dann an das Schreiben geht, fehlen mir ein wenig die Gedanken, die ich zuvor hatte.

Mir ist auch aufgefallen, dass ich gern lange Texte schreibe, aber es viele mir wichtige Themen gibt zu denen es nicht viel zu sagen gibt. Aber eine Erwähnung ist mir dennoch wichtig. Ich glaube auch, dass ich ein wenig gehindert bin durch den Anspruch, den ich selbst hatte. Geplant war es jede Woche einen Artikel zu veröffentlichen, wahrscheinlich existiert aber genau dadurch eine Art Druck.

Da ich dieses Vorhaben jedoch nur mit mir selbst vereinbart habe, spricht eigentlich nichts dagegen den Abstand zukünftig größer zu gestalten und ‘nur’ alle zwei Wochen einen neuen Artikel zu veröffentlichen. Logischerweise werde ich weiter beobachten wie es sich mit den Artikeln verhält, es wird sicher auch in Zukunft kurze Artikel geben.

2 Gedanken zu „Das Schreiben

  1. Warumduscher

    Ich kenne das auch sehr gut. Mal hat man kreative Phasen, in denen gleich 3 oder 4 neue Themen gleichzeitig aus einem raus wollen. Aber diese stecken ja meist nicht wirklich in uns, sondern sind Reaktionen unserer Kreativität auf unsere Umwelt. Also ist es ganz natürlich, dass man als Hobby-BloggerIn auch erstmal Blogpausen einlegen muss, um neuen Input zu sammeln und Dinge für sich zu sortieren. Erst daraus kann überhaupt wieder etwas neues entstehen.

    Derzeit habe ich sogar 5 Blogpostskizzen im Entwurfsmodus stehen und noch 2 weitere im Hinterkopf. Themen sind also da. Aber derzeit fehlt mir einfach die Lust, meine Zeit damit zu verbringen. Andere Dinge reizen mich einfach derzeit mehr. Wenn man sich in solchen Momenten einer vermeintlichen Goldenen Regel unterwirft wie z.B. “Dein Blog braucht mindestens 1 Post pro Woche, um Leben auszudrücken” , merkt man die fehlende Lust den Artikeln aus meiner Sicht auch an. Es stehen zwar Informationen drin, aber es fehlt ihnen deutlich an Esprit.

    Da halte ich es lieber mit den Kollegen vom Filmstudio Dreamworks. Sie erzählten einem Spiegel-Online Autor von Yoga-Stunden, die sie während der Arbeitszeit besuchen dürfen: http://goo.gl/xfxpyk . Der erstaunte Autor fragte, wann sie denn dann arbeiten würden. Sie meinten: “Wenn wir inspiriert sind”. Ich finde, dass diese Kreativ- und Innovationskultur ihren Filmen wie Antz, Shrek oder Madagascar sichtlich gut getan hat.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>